• |
    ZWEIFEL AM STUDIUM? WAS TUN?
    |

Studium war einmal

Mein Ziel ist eine Berufsausbildung

Sie haben erfahren, dass ein Studium nicht das Richtige für Sie ist. Sie wollen praxisorientierter Arbeiten, Kontakt mit Kunden und Kolleg/-innen haben und sich mit der Lösung von "realen" Aufgaben beschäftigen?

Aus- und Weiterbildungsberatung der Kammern

Wichtiger Ansprechpartner sind hier die Aus- und Weiterbildungsberatungen der Handwerkskammern und Industrie- und Handelskammern. Als zuständige Stellen für den Großteil der betrieblichen Ausbildungen können mit Ihnen Möglichkeiten einer Ausbildungsverkürzung und gegebenenfalls eine Anrechnung erworbener Kenntnisse in und außerhalb des Studiums sowie Möglichkeiten der Integration von Fortbildungselementen erörtert werden.

Zudem unterstützen sie die Suche nach geeigneten regionalen Betrieben und geben Auskünfte zu folgenden Fragen:

  • Welche Berufe haben Zukunft?
  • Welcher Beruf ist der richtige für mich?
  • Wie stehen meine Einstellungschancen?
  • Kann ich bisherige Studieninhalte anrechnen lassen?
  • Wie lange dauert eine Ausbildung?

 Weitere Informationen

Hochschulteams der Agentur für Arbeit

Ihr Ziel ist eine Berufsausbildung. Die genaue Richtung, ihre wirklichen Neigungen und das passende Berufsbild sind aber noch recht unklar?

Dann sind die Berater/-innen in den Hochschulteams der Agentur für Arbeit die richtigen Ansprechpartner. Sie verfügen über ein erprobtes Instrumentarium, um Ihre Neigungen genau herauszuarbeiten und kennen alle Ausbildungsgänge (schulisch, betrieblich, Duales Studium, Sonderausbildungen für Abiturienten, Berufsakademien) und deren Arbeitsmarktchancen.

Zudem laufen hier die Angebote der meisten einschlägigen Stellenbörsen zusammen. Für ein konkretes Berufsbild können auf Ihr individuelles Qualifiktionsprofil abgestimmte Vermittlungsvorschläge – selbstverständlich auch regionsübergreifend – erstellt werden.

Vereinbaren Sie einen persönlichen unverbindlichen Beratungstermin über die zentrale Hotline der Agentur für Arbeit 0800-4555500 oder kommen Sie in offene Sprechstunden, die bei den meisten hessischen Hochschulen direkt vor Ort stattfinden.

 Weitere Informationen